Studieninhalte

Im Studiengang Digital Design beschäftigen Sie sich mit User-Centered DesignWebengineeringIdeenfindung & Workshopmoderation und Ethik & Nachhaltigkeit.

Der didaktische Ansatz betont die Arbeit an vorlesungsübergreifenden Projekten. Dies schafft einen direkten, realistischen und konkreten Anwendungsbezug für die Lerninhalte und verdeutlicht deren Zusammenhänge. Die Lehrveranstaltungen setzen auf offene und workshoporientierte Formate, in denen die Studierenden die Lerninhalte und -methoden mitbestimmen können.

Struktur des Studiums

Sie schliessen ihr Studium in 8 Semestern mit dem Bachelor of Science in Digital Design ab. Sie erwerben, wie für ein Bachelorstudium üblich, insgesamt 180 ECTS. Die Credits verteilen sich auf die nachfolgend beschriebenen Modulkategorien User-Centered Design, Ideation & Facilitation, Webengineering und Ethik & Nachhaltigkeit.

User-Centered Design (grün, ca. 30%)

In diesen Modulen lernen Sie, wie benutzerfreundliche User Interfaces methodisch entwickelt werden. Dies beinhaltet die systematische Analyse von Arbeitsaufgaben und Anwendungsumgebungen, der strukturierte Entwurf von Prototypen und die Durchführung von Usability Tests.

Ideation & Facilitation, Wahlpflichtbereich (rot, ca. 30%)

Lernen Sie, wie Sie aus Nutzerforschung eine Produktvision entwickeln (Ideation) und durch kreative Workshops (Facilitation) verfeinern können. Sie lernen, Produkte zu gestalten, die genau auf die Bedürfnisse der User zugeschnitten sind.

Webengineering (blau, ca. 30%)

In den Webengineering-Modulen stehen professionelle Softwareentwicklungsmethoden im Vordergrund. Sie arbeiten hauptsächlich mit modernen  Webtechnologien und lernen, wie Frontends und Prototypen professionell umgesetzt werden.

Ethik & Nachhaltigkeit (rosa, ca. 10%)

Hier lernen Sie die Grundlagen der Technologieethik und Nachhaltigkeit. Sie lernen, wie man z.B. datenschutzfreundliche Anwendungen entwickelt oder wie Technologie ökologische Nachhaltigkeit unterstützen kann. Wir betrachten auch die gesellschaftlichen Auswirkungen, z.B. wie neue Technologien die Arbeitswelt verändern und wie wir diesen Wandel positiv gestalten können.


Studieninhalte

1. Studienjahr

Im ersten Studienjahr werden die Grundlagen im User-Centered Design und in der Programmierung vermittelt. Dazu gehören Methoden zum Erstellen und Testen von Prototypen, zur Analyse von Benutzerbedürfnissen und zur visuellen Gestaltung. Im zweiten Semester wird das erste von fünf Anwendungspprojekten und ein Modul zur Entwicklung von Selbstkompetenzen wie Kommunikation und Teamarbeit. Für Studierende ohne Programmierkenntnisse bieten wir spezielle Module, darunter ein Seminar zur objektorientierten Programmierung und eine Einführung in die besonders vielseitige Programmiersprache Python. Die Module sind in vorlesungsübergreifende Projekte integriert, um die Lerninahlte im Zusammenhang zu vermitteln. 

Module

1. Semester
  • User-Centered Design 1 (Prototyping). Das Modul bietet eine praxisnahe Einführung in die Gestaltung von User Interfaces, mit Fokus auf dem iterativen Designprozess: Entwerfen, Testen und Optimieren von Prototypen. Sie lernen, Nutzerbedürfnisse durch User Research zu erkennen, Prototypen zu entwickeln und diese qualitativ zu evaluieren.
  • Visuelles Design 1. Das Modul vermittelt Grundlagen des visuellen Designs, um Sie zu befähigen, die visuelle Komponente von User Interfaces effektiv zu gestalten und unter Anleitung kleinere Designaufgaben (z.B. Icons) zu übernehmen. Ziel ist es, ein Verständnis für den visuellen Gestaltungsprozess und seine Bedeutung in Entwicklungsprojekten zu erlangen.
  • Mensch und Technologie. Das Modul befasst sich mit den Grundlagen der menschlichen Ergonomie, Neurologie und Psychologie. Dabei werden wichtige Prozesse in der Mensch-Technik-Interaktion, wie z.B. Wahrnehmung oder Lernen, vermittelt. Es beleuchtet, wie verschiedene Faktoren menschliche Leistung beeinflussen und wie diese Erkenntnisse im Entwurfsprozess umgesetzt werden können.
  • Informatikseminar 1. Ziel des Moduls ist eine anwendungsnahe Einführung in die Programmierung. Hierfür kommt die Programmiersprache Python zum Einsatz, die sich durch eine einfache Syntax und ein breites Einsatzspektrum auszeichnet. Das Modul behandelt grundlegende Programmiertechniken und wendet diese kreativ im Physical Prototyping mit Arduinos an. 
  • Objektorientierte Programmierung 1. In diesem Modul werden die Grundlagen der objektorientierten Programmierung mit Java vermittelt. Es behandelt objektorientierte Programmiertechniken, fortgeschrittene Sprachkonzepte von Java und deren Anwendung.  Das Modul wird gemeinsam mit Informatikstudierenden belegt.
  • Kommunikation & Präsentation. Das Modul  vermittelt Grundlagen der schriftlichen und mündlichen Kommunikation. Dies legt die methodischen Grundlagen für das Studium.
2. Semester
  • User-Centered Design 2 (User Research). Dieses Modul vermittelt, wie Entscheidungen im Designprozess durch wissenschaftliche Methoden untermauert werden können. Sie lernen beispielsweise, Fragebögen zu erstellen und zu analysieren, die Anwendung von Technologien in der Praxis zu beobachten und Usability-Tests durchzuführen. Ziel ist es immer, Produkte benutzerfreundlich und intuitiv zu gestalten. 
  • Visuelles Design 2. Das Modul behandelt fortgeschrittene Themen der visuellen Gestaltung. Dies betrifft die Gestaltung von dreidimensionalen Materialien, zum Beispiel für AR- und VR-Anwendungen, sowie Animation und Illustration. Zusätzlich erlangen Sie Kontextwissen, beispielsweise zur Designgeschichte.
  • Programmieren mit Python. Das Modul vermittelt die Programmiersprache Python. Es baut auf dem Informatikseminar auf und vertieft Aspekte, die für das Studium besonders relevant sind. Diese Aspekte betreffen beispielsweise die Datenanalyse oder die Datenvisualisierung.  Dabei stehen immer Anwendungen beim Entwurf von User Interfaces im Vordergrund.
  • Teamkommunikation. Das Modul vermittelt anhand eines Projektes Techniken für eine effektive Zusammenarbeit im Team und Methoden, um die Zusammenarbeit zu reflektieren und zu verbessern. Das Projekt ist studiengangsübergreifend, sodass auch mit Studierenden der Informatik zusammengearbeitet werden kann.
  • Anwendungsprojekt 1. In den Anwendungsprojekten arbeiten Sie in Teams an echten Projekten, um Ihre Fachkenntnisse in verschiedenen Anwendungen zu üben. Sie entwickeln praktische Lösungen für konkrete Anwendungen, fördern Ihre Team- und Selbstmanagementfähigkeiten und präsentieren Ihre Ergebnisse, was Ihre Präsentationskompetenz und zielgruppenorientierte Kommunikation verbessert.

Im zweiten Studienjahr des Studiengangs vertiefen Sie ihre Kenntnisse in Entwicklung von Webanwendungen, Ideation & Facilitation sowie User-Centered Design vertieft. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf der Durchführung von Usability-Tests, dem Aufstellen und Testen von Hypothesen sowie der Vermittlung anwendungsorientierter Kenntnisse in wissenschaftlichem Arbeiten und der statistischen Datenanalyse. Die Entwicklung von Webanwendungen wird durch den Besuch von Vorlesungen aus dem Studiengang Informatik fundiert erlernt, die sich auch mit dem Thema der Barrierefreiheit befassen.

Module

3. Semester
  • User-Centered Design 3 (Entwerfen & Evaluieren). Sie erlernen die Erstellung von Prototypen unterschiedlicher Komplexität und Detaillierung unter Einsatz unterschiedlicher Tools für verschiedene Plattformen. Hierbei wird auch der Einsatz und die Entwicklung von Design Systems erlernt. Sie evaluieren die Prototypen und leiten Verbesserungen ab. Weiterhin wird vermittelt, wie die Entwürfe an die Implementierung übergeben werden.
  • Statistische & wissenschaftliche Grundlagen. Bei der Durchführung von User Research (z.B. mit Fragebögen oder bei Beobachtungsstudien) und von Usability Tests werden zahlreiche Daten erhoben, die methodisch analysiert und als Grundlage für Entscheidungen verwendet werden sollen. Sie lernen, wie qualitative und quantitative Daten methodisch korrekt analysiert werden, um Erkenntnisse für die Entwicklung benutzerfreundlicher und intuitiver Produkte zu gewinnen.
  • Ideation 1 (Produktvision). In diesem Modul lernen Sie, wie Produktvisionen entwickelt werden und welche Rolle User Research dabei spielt. Sie lernen Workshop-Methoden wie Design Thinking kennen, um sicherzustellen, dass die entwickelten Produkte immer reale Probleme adressieren. Das Wissen wird in der Lehrveranstaltung direkt bei der Entwicklung eines Produktes angewendet.
  • Nachhaltigkeit & Ethik. In diesem Modul erfahren Sie, wie Ethik und Nachhaltigkeit im User-Centered Design essenziell sind. Sie werden befähigt, Ihre Designentscheidungen auf ihre sozialen und ökologischen Folgen hin zu bewerten. Ethische Grundlagen für die Entwicklung digitaler Produkte werden Ihnen nahegebracht, ebenso wie Ansätze für deren nachhaltige Umsetzung. Durch Fallstudien und die praktische Anwendung ethischer Theorien lernen Sie, verantwortungsvolle Designlösungen zu gestalten.
  • Web Engineering 1. In diesem Modul lernen Sie die Grundlagen in der professionellen Entwicklung von Wenanwendungen. Dies betrifft den Umgang mit den grundlegenden Technologien in Webfrontends (HTML, CSS, Javascript). Weiterhin wird die Kommunikation zwischen Front- und Backend mit asynchronem Javascript vermittelt. Das Modul wird gemeinsam mit Informatikstudierenden belegt.
  • Anwendungsprojekt 2. Das Modul findet, wie im zweiten Semester beschrieben, statt.
4. Semester
  • User-Centered Design 4 (CMS & Writing). Das Modul befasst sich mit der Rolle von User-Centered Design im Unternehmen. Dies umfasst das Thema UX-Writing (auch unter Verwendung von KI-Systemen) oder die Entwicklung von Komponentenbibliotheken.
  • Ideation 2 (Entwicklungsprozesse). In diesem Modul erlernen Sie die agile Produktentwicklung. Sie gewinnen Einblicke in spezifische agile Methoden wie Scrum und Kanban. Durch die Anwendung dieser Methoden in einem authentischen Projekt lernen Sie, wie Sie Entwicklungszyklen planen, durchführen und basierend auf kontinuierlichem Feedback optimieren.
  • Web Engineering 2. Das Modul baut auf dem vorhergehenden Modul auf und vermittelt vertiefte Kenntnisse in der Architektur von Webanwendungen. Sie erwerben vertiefte Kenntnisse in Servertechnologien (z.B. NodeJS, Express) und befassen sich intensiv mit der Entwicklung von komplexen Frontends. Das Modul wird gemeinsam mit Informatikstudierenden belegt.
  • Datenbanksysteme. Das Modul vermittelt Kenntnisse im Umgang mit relationalen und nicht-relationalen Datenbanksystemen (z.B. PostgreSQL, MongoDB). Sie programmieren Datenbankabfragen und entwerfen Schnittstellen zwischen Dankbank und einem Frontend. Weiterhin erfolgt eine Einführung in NoSQL-Datenbanken
  • Anwendungsprojekt 3. Das Modul findet, wie im zweiten Semester beschrieben, statt.
  • IKTS (Interdisziplinäres Kontextstudium; entsprechend gewähltem Modul). An der OST gibt es ein breites Angebot an interdisziplinären Modulen, die unter dem Dach des IKTS angeboten werden. So können Module zu Themen wie Künstliche Intelligenz, Datenkompetenz oder dem Einsatz von Technologien in verschiedenen Anwendungsgebieten (z.B. Pflege) belegt werden. Die Module werden von verschiedenen Departementen angeboten und von Studierenden verschiedener Disziplinen belegt.

Im dritten Studienjahr werden vor allem fortgeschrittene Themen vermittelt und in verschiedenen, interdisziplinären Projekten angewendet. Der Wahlpflichtbereich ermöglicht eine fachliche Vertiefung. Die Lehrveranstaltungen im dritten Studienjahr werden überwiegend auf Englisch angeboten.

  • Die Module User-Centered Design 5 und 6 beschäftigen sich mit fortgeschrittenen Designprinzipien. Der Schwerpunkt liegt auf der Rolle der Künstlichen Intelligenz im Designprozess und den Anforderungen an die Gestaltung der Interaktion zwischen Mensch und KI (User-Centered AI) sowie auf dem Thema Persuasive Computing und Gamification.
  • Im Modul Idation 3 lernen Sie Methoden, um aus Daten aus der praktischen Nutzung von Produkten Verbesserungsvorschläge abzuleiten (Product Analytics).
  • In Web Engineering 3 und SE Project und SE Practices sammeln Sie in Projekten mit Informatikstudierenden Erfahrungen in professionellen Softwareentwicklungsprozessen.
  • Im Modul Technologie & Gesellschaft setzen Sie sich mit den Wechselwirkungen zwischen technischen Innovationen und der Gesellschaft auseinander. Dabei sollen Sie Kompetenzen entwickeln um die gesellschaftlichen Auswirkungen ihrer Arbeit reflektieren zu können.

Module

5. Semester
  • User-Centered Design 5 (Human-Centered AI)
  • Ideation 3 (Product Analysis)
  • Web Engineering 3
  • Anwendungsprojekt 4
  • SE Practices 1
  • Technologie & Gesellschaft
6. Semester
  • User-Centered Design 6 (Persuasive Computing)
  • Anwendungsprojekt 5
  • SE Practices 2
  • SE Project
  • Wahlpflichtmodul

Das vierte Studienjahr dient der fachlichen Vertiefung und schliesst das Studium mit der Semesterarbeit und der Bachelorarbeit ab.

  • Die Semesterarbeit wird vom Seminar Wissenschaftliches Arbeiten begleitet. Das Modul vermittelt Methoden wie die strukturierte Literaturrecherche oder das wissenschaftliche Schreiben.
  • In den Wahlpflichtmodulen können Sie persönliche Schwerpunkte setzen.

Module

7. Semester
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Semesterarbeit
  • 2 Wahlpflichtmodule
8. Semester
  • 1 Wahlpflichtmodul
  • Bachelorarbeit

Interdisziplinäres Kontextstudium

Neben den Pflichtmodulen können Sie im «Interdisziplinären Kontextstudium» departementsübergreifende Wahlpflichtmodule wählen. So können Sie verschiedene Themen aus einer interdisziplinären Perspektive betrachten.

Auslandssemester

Ob Studium, Praktikum oder Summer School im Ausland: Ein Auslandsaufenthalt ist eine unvergessliche Erfahrung! Während eines Auslandsaufenthalts können Sie fachliche, interkulturelle und sprachliche Kompetenzen gezielt ausbauen. Das International Office unterstützt Sie bei allen Anliegen rund um Ihr Auslandsvorhaben.