Studentin Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen im Gespräch

Vertiefung Smart Factory

Smart Factory schafft die Basis für eine nachhaltige Verbesserung der Operativen Excellenz durch die Anwendung von digitalen Technologien wie zum Beispiel Machine Learning oder Robotics.

Anhand von Vorlesungen, Praktika, Fallstudien, Teamarbeit, Präsentationen und Fachdiskussionen erarbeiten sich die Studierenden ein umfassendes Wissen darüber, wie eine Produktionsumgebung zu einer Smarten Fabrik wird. Absolventinnen und Absolventen können digitale Technologien soweit verstehen und anwenden, um als Expertin, Experte für die Umsetzung der Smarten Fabrik in einem Unternehmen zu arbeiten. 

Was ist eine Smarte Fabrik?

Schweizer Industrieunternehmen und der Produktionsstandort Schweiz stehen durch den starken Schweizer Franken, die Globalisierung sowie den technologischen Wandel und die Verwerfungen der globalen Lieferketten unter Druck. Durch das damit verbundene «Fitnessprogramm» konnten bereits viele Firmen an Produktivität gewinnen. Trotzdem stellen sich die Unternehmen konstant die Frage, wie eine zukunfsfähige Produktion international gestaltet werden soll. Digitalisierung wird immer mehr zum Standortvorteil. So ist «Fertigung in der Schweiz» aktuell ein zentrales Thema im Management. Kompetenzen dazu sind sehr gefragt.

Es stellt sich daher die Frage, wie Schweizer Industrieunternehmen sich die voranschreitende Digitalisierung zu Nutze machen können. Ein Themenfeld, das in diesem Zusammenhang in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat, ist die Smarte Fabrik in allen Facetten. In dieser Vertiefung lernen Sie, welche Ansätze bei der Gestaltung der Smarten Fabrik erfolgsversprechend sind. Ebenfalls erfahren Sie, wie Sie die verschiedensten digitalen Technologien einsetzen können. Hier liegt der Fokus klar auf der Anwendbarkeit dieser Technologien für die Fabrik von morgen.

Absolventinnen und Absolventen der Vertiefungsrichtung «Smart Factory» arbeiten in Funktionen, die mit der Gestaltung und Optimierung der Smart Factory betraut sind. Sie übernehmen aber auch operative Verantwortung, um die Produktion von Gütern zu managen. Ihre Arbeitgeber sind Industrie- und Handelsunternehmen, Logistikdienstleister, Managementberatungs- sowie IT-Beratungsunternehmen. 

Die Absolventinnen und Absolventen sind in Berufsfeldern wie Expertin oder Experte Industrie 4.0, Lean Manager, Gruppenleiter/in Fertigung, Leiter/in Planung oder auch im Beratungswesen tätig.

Basisstudium des Wirtschaftsingenieurwesens

mit folgenden Grundlagen-und Vertiefungsfächern:

  • Technische Mechanik
  • Werkstoffe
  • Maschinenbau und Konstruktion
  • Logistik und Supply Chain Management
  • Smart Factory

Bachelor of Science in Wirtschaftsingenieurwesen (180 ECTS) mit Zusatzzertifikat «Smart Factory».

Zusammen mit einer thematisch verwandten Bachelorarbeit stellt diese Vertiefungsrichtung bei entsprechenden Studienleistungen den direkten Zugang zum Master of Business Engineering sicher.